bild verkehrsrecht

Der Geschädigte darf auch dann ein eigenes Gutachten in Auftrag geben, wenn der gegnerische

Haftpflichtversicherer seinerseits ein Gutachten erstellen lässt.

So entschied das Amtsgericht Rheinbach. Das Urteil entspricht gängiger Rechtsprechung, auf

die es sich auch bezieht. Der Versicherer kann das Recht des Geschädigten auf ein Gutachten

nicht dadurch torpedieren, dass er selbst schneller reagiert.

Von diesem Grundsatz gibt es nur eine einzige Ausnahme. Sie liegt vor, wenn sich der Geschädigte

in Abstimmung mit dem Versicherer ausdrücklich einverstanden erklärt hat, dass der

Versicherer die Gutachtenthematik in die Hand nimmt.

QUELLE: Amtsgericht Rheinbach, Urteil vom 10.12.2018, 26 C 183/17, Abruf-Nr. 206340 unter www.iww.de.

Kategorie(n)

Verkehrsrecht

 

Schlagwörter

Gutachterkosten